Arithmetisches Mittel

Beim arithmetischen Mittel addiert man alle Werte miteinander und teilt das dann durch die Anzahl. So erhält man dann den durchschnittlichen Wert, z.B. könnt ihr die Note in einem Fach berechnen, auf der ihr gerade steht. Ihr addiert alle eure Noten miteinander und teilt das, was rauskommt, dann durch die Anzahl an Noten, so wisst ihr auf was ihr gerade steht. 

 

Die Formel für das arithmetische Mittel ist folgende:

Formel für das arithmetische Mittel

Der Strich über dem x bedeutet Mittelwert. n ist die Anzahl an Elementen und die x-en sind die einzelnen Werte. 

 

Erklärung:  Ihr addiert die Werte, von denen ihr den mittleren Wert wissen möchtet, und teilt diese dann durch die Anzahl der Werte. Das x mit dem Strich darüber ist die mathematische Schreibweise für Mittelwert. 

Beispiel 1

Ihr möchtet berechnen, auf welcher Note ihr gerade steht. Ihr habt folgende Noten: 2; 3; 2; 1; 5; 5. Um nun die Note zu berechnen, auf der ihr steht, benötigt ihr den Mittelwert, also setzt ihr in die Formel alle Werte ein und teilt sie durch die Anzahl an Noten. Dann erhaltet ihr die Note, auf der ihr gerade steht:

Beispiel für die Berechnung des Mittelwertes mithilfe des arithmetischen Mittels

Beispiel 2

Ihr möchtet wissen, welche Zahl ihr im Durchschnitt würfelt. Dazu würfelt ihr 10 mal. Dabei kommen folgende Zahlen raus: 1; 3; 5; 6; 2; 3; 4; 1; 6; 2. 
Um nun zu berechnen, was ihr im Durchschnitt gewürfelt habt, addiert ihr alles, was ihr gewürfelt habt und teilt es durch die Anzahl an Würfen, also 10:

Weiteres Beispiel des arithmetischen Mittels anhand eines Würfels

Blog


Spickzettel A6 - Die Lernkarten

Die neuen Spickzettel A6 by Studimup sind da! Das sind Lernkarten mit knackigen und einfachen Erklärungen im praktischen DIN A6 Format. Sie ermöglichen es einfach Mathe zu lernen und zu wiederholen, egal wo man ist, ob im Bus, der Bahn oder in der Sonne auf dem Balkon. In drei Varianten nach Klassenstufen unterteilt, findet jeder seine passenden Lernkarten:

Spickzettel A6 in drei Varianten
mehr lesen 0 Kommentare

Weitere Beiträge