Wurzel

In diesem Beitrag geht es um die Wurzel. Es handelt sich dabei um die Umkehrung der Potenz.

Eine Wurzel sieht so aus:

  • a ist der Radikant
    • davon wird die "Wurzel gezogen"
    • a darf nicht negativ sein! Man darf nur von positiven Zahlen die Wurzel ziehen.
  • b ist der Wurzelexponent
    • diese Zahl sagt, welche Wurzel gezogen wird, also ob die  2., 3....
  • ist die Wurzel. Alles was unter ihr steht, wird radiziert (von dem wird die Wurzel gezogen).

Was bringt uns das? :o

Die Wurzel hilft euch rauszufinden, was man hoch b nehmen musste, um a zu erhalten. Auch um Potenzgleichungen zu lösen ist die Wurzel sehr wichtig. Sie bedeutet umgeschrieben folgendes:

Beispiel

  • Ihr möchtet zum Beispiel wissen, was hoch 2 ergibt 25? Das macht ihr dann mit der Wurzel:

  • Jetzt wisst ihr, dass 5 hoch 2 25 ergibt und ihr habt eure Lösung.

Quadratwurzel

Eine besonders wichtige und häufige Wurzel ist die Quadratwurzel. Das ist eine Wurzel, bei der der Exponent 2 ist. Für diese gibt es auch eine vereinfachte schreibweise, ihr dürft dann einfach den Wurzelexponenten an der Wurzel weglassen, das steht dann auch für die Quadratwurzel:

Eigenschaften

  • Sind der Wurzelexponent und der Exponent beim Radikanten gleich, löst sich die Klammer auf (geht natürlich nicht nur bei hoch 2):

  • Wird die Wurzel mit der selben Zahl potenziert, wie der Wurzelexponent, fällt die Wurzel ebenfalls weg (geht natürlich nicht nur bei hoch 2):

  • Man kann eine Wurzel auch umschreiben, indem man den Radikanten hoch den Kehrbruch des Wurzelexponenten nimmt (geht natürlich nicht nur bei hoch 2):

  • Ihr könnt Wurzeln multiplizieren, wenn sie den selben Wurzelexponenten haben!

  • Genauso ist es bei der Division, ihr könnt die Radikanten unter eine Wurzel schreiben und teilen, aber auch nur bei dem selben Wurzelexponenten!

  • Potenziert ihr eine Wurzel, dann könnt ihr den Exponenten mit in die Wurzel schreiben.

Passende Themen:

Mathe im Alltag


Wie funktioniert Risikomanagement?

Finanzkrisen meistern: Erwarte das Unerwartete

 

Was sind die Risiken, wenn ich Finanzgeschäfte tätige? Wie groß sind diese Risiken? Und wie viel Risiko darf ich mir erlauben? Dies sind zentrale Fragen in der Risikomanagement-Abteilung der Deutschen Bundesbank und jeder anderen Bank. Insbesondere bei der zweiten Frage, der Messung der Risiken, kommt man ohne Mathematik in der Regel nicht aus.

mehr lesen 1 Kommentare

Wozu braucht man Mathe?

Ihr habt euch in der Schule bestimmt schon öfter gefragt, „wozu brauche ich das später mal?“, bestimmt auch in Mathe. Eine Frage, die viele Schüler beschäftigt, da ihnen zu wenig erklärt wird, wozu dies alles mal verwendet wird.

mehr lesen 0 Kommentare