Rechengesetze

Punkt vor Strich

Eine der wichtigsten Regeln in der Mathematik ist die "Punkt vor Strich" Regel. Damit ist gemeint, dass wenn in einer Rechnung ein Punkt (Plus und Geteilt-durch) und ein Strich (Plus und Minus) vorkommen, und diese nicht durch eine Klammer abgetrennt sind, man erst multipliziert/dividiert und dann erst addiert/subtrahiert.

 

Beispiel:

4+2·3=4+6=10

Übungsaufgaben:

2+3·4+2 Einblenden
4·5+2·4 Einblenden



Gesetze bei Addition

Kommutativgesetz (Vertauschungsgesetz)

Dieses besagt, man darf bei Plus die beiden Summanden vertauschen wie man will, es kommt immer das selbe raus. WICHTIG: Das gilt nur für Addition, also Plus, nicht bei Subtraktion (Minus)!!

 

3+6=6+3

2+1=1+2

Assoziativgesetz (Verbindungsgesetz)

Das besagt, dass wenn man eine Addition hat (gilt wieder NICHT bei Subtraktion), man beliebig Klammern um einzelne Summanden machen darf und es kommt das selbe raus.

 

(3+6)+5=3+(6+5)

(1+2)+3=1+(2+3)

Gesetze bei Multiplikation

Kommutativgesetz (Vertauschungsgesetz)

Dieses besagt, man darf bei der Multiplikation die beiden Faktoren vertauschen wie man will, es kommt immer das selbe raus. WICHTIG: Das gild nur für die Multiplikation, also Mal, nicht bei Division (Geteilt-druch)!!

 

6·5=5·6

2·1=1·2

Assoziativgesetz (Verbindungsgesetz)

Das besagt, dass wenn man eine Multiplikation hat (gilt wieder NICHT bei Division), man beliebig Klammern um einzelne Summanden machen darf und es kommt das selbe raus.

 

(3·6)·5=3·(6·5)

(1·2)·3=1·(2·3)

Minus mal Minus ergibt Plus

Wenn ihr zwei negative Zahlen multipliziert, ergibt es eine positive Zahl. Ist dagegen nur eine Zahl negativ, ergibt es eine negative Zahl.

 

(-4)·(-2)=8

(-2)·3=-6

Distributivgesetz (Verteilungsgesetz)

Dieses besagt, man darf, wenn es möglich ist, immer ein- und ausklammern, vorrausgesetzt man macht es mit den Regeln mehr zum Thema HIER: Ausklammern und Ausmultiplizieren.

 

5·(3+5)=5·3+5·5

Klammer Rechenregeln

2·(3+5)=2·8=16

2·(3-1)-(3-1)=2·2-2=2

  • Ist ein Minus vor der Klammer, müsst ihr dieses in die Klammer "verrechnen", bevor ihr diese auflöst.

-(2+3)=-2-3=-5

10+2-(3+2)=10+2-3-2=7

5·(2+3)=5·2+5·3

  • Wenn ihr eine Klammer mal eine andere Klammer verrechnet, müsst ihr jeden Summanden einer Klammer mit jedem Summanden der anderen Klammer mal nehmen:

Mathe im Alltag


Wie funktioniert Risikomanagement?

Finanzkrisen meistern: Erwarte das Unerwartete

 

Was sind die Risiken, wenn ich Finanzgeschäfte tätige? Wie groß sind diese Risiken? Und wie viel Risiko darf ich mir erlauben? Dies sind zentrale Fragen in der Risikomanagement-Abteilung der Deutschen Bundesbank und jeder anderen Bank. Insbesondere bei der zweiten Frage, der Messung der Risiken, kommt man ohne Mathematik in der Regel nicht aus.

mehr lesen 1 Kommentare

Wozu braucht man Mathe?

Ihr habt euch in der Schule bestimmt schon öfter gefragt, „wozu brauche ich das später mal?“, bestimmt auch in Mathe. Eine Frage, die viele Schüler beschäftigt, da ihnen zu wenig erklärt wird, wozu dies alles mal verwendet wird.

mehr lesen 0 Kommentare