Abstand von Ebene und Punkt berechnen

Möchtet ihr den Abstand eines Punktes zu einer Ebene berechnen, geht ihr so vor:

  1. Ihr formt, falls noch nicht der Fall, die Ebenengleichung in die Koordinatenform um. Hier findet ihr noch mal alle Umformungen:
  2. Bestimmt den Normalenvektor aus der Koordinatenform (das was vor dem x1 steht ist ganz oben im Vektor, das was vor dem x2 steht darunter und das was vor dem x3 steht ganz unten, sollte eins von den x-en nicht da sein schreibt ihr 0 dafür hin)
  3. Teilt die Koordinatenform durch den Betrag des Normalenvektors, bzw. nimmt sie mal den Kehrbruch des Normalenvektors, so erhaltet ihr die Hessesche Normalform
  4. Setzt den Punkt in die hessesche Normalform ein, also das was ganz oben vom Vektor des Punktes steht für x1, das darunter für x2 und das ganz unten für x3.
  5. Das was raus kommt, ist euer Abstand. Sollte der Wert negativ sein, nehmt den Betrag davon, denn ein Abstand kann ja schließlich nicht negativ sein.


Beispiel

Sei folgende Ebene und Punkt gegeben:

 

  • Bestimmt zunächst den Normalenvektor, dies könnt ihr in der Koordinatenform durch Ablesen der Faktoren die vor den x-Werten stehen (das vor dem x1 steht ganz oben, das vor dem x3 ganz unten):
  • und berechnet davon den Betrag:
  • Dann teilt ihr die Koordinatenform durch den Betrag des Normalenvektors, bzw. nehmt sie mal den Kehrbruch des Normalenvektors, das nennt man dann hessesche Normalenform:
  • Danach setzt ihr nur noch den Punkt ein und berechnet das Ergebnis (setzt für x1 das ein, was im Vektor ganz oben steht und für x3 das was ganz unten steht). Sollte das Ergebnis negativ sein, nehmt den Betrag davon. Das ist dann euer Abstand:

Empfohlenes Video zum Thema

Mathe im Alltag


Wie funktioniert Risikomanagement?

Finanzkrisen meistern: Erwarte das Unerwartete

 

Was sind die Risiken, wenn ich Finanzgeschäfte tätige? Wie groß sind diese Risiken? Und wie viel Risiko darf ich mir erlauben? Dies sind zentrale Fragen in der Risikomanagement-Abteilung der Deutschen Bundesbank und jeder anderen Bank. Insbesondere bei der zweiten Frage, der Messung der Risiken, kommt man ohne Mathematik in der Regel nicht aus.

mehr lesen 1 Kommentare

Wozu braucht man Mathe?

Ihr habt euch in der Schule bestimmt schon öfter gefragt, „wozu brauche ich das später mal?“, bestimmt auch in Mathe. Eine Frage, die viele Schüler beschäftigt, da ihnen zu wenig erklärt wird, wozu dies alles mal verwendet wird.

mehr lesen 0 Kommentare