Wurzelfunktion

Hier geht es nun genauer um die Wurzelfunktion, welche folgendermaßen aussieht:

mit n∈ℕ. 

 

Wurzelfunktionen sind Spezialfälle der Potenzfunktionen, nämlich mit einem Bruch als Exponenten (siehe oben).  Die Wurzelfunktion ist die Umkehrfunktion der Potenzfunktion für positive Zahlen. Die Nullstelle ist bei Null, falls die Funktion nicht nach oben oder unten verschoben wurde (HIER geht´s zur Anleitung, wie man Nullstellen berechnet).

Beispiele

Grün:

Blau:

Orange:


Vorwissen

Ihr müsst natürlich die Wurzel kennen, um mit der Wurzelfunktion arbeiten zu können. Hier findet ihr alles zur Wurzel:

Definitionsmenge und Wertemenge

Die Definitionsmenge und Wertemenge der Wurzelfunktion hängt davon ab, ob der Wurzelexponent gerade oder ungerade ist:

 

Für gerade Wurzelexponenten:

Für ungerade Wurzelexponenten:

  • Definitionsmenge D=ℝ (vorausgesetzt die Funktion wurde nicht nach links oder rechts verschoben)
  • Wertemenge W=ℝ (vorausgesetzt die Funktion wurde nicht nach oben oder unten verschoben).


Nullstellen

Die Nullstelle ist bei Null, falls die Funktion nicht nach oben oder unten verschoben wurde (HIER geht´s zur Anleitung, wie man Nullstellen berechnet).

Hier könnt ihr euch Nullstellen berechnen lassen:

Graphzeichner

Hier könnt ihr euch die Wurzelfunktion zeichnen lassen und Werte- und Definitionsmenge anzeigen lassen (falls nicht angezeigt liegt es an AdBlocker):

Monotonie

Die Wurzelfunktion ist streng monoton steigend. Mehr zu dem Thema HIER.

Grenzwerte

Der Grenzwert der Wurzelfunktion für x gegen Unendlich ist Unendlich. Mehr zu dem Thema HIER.

Ableitung

Um die Ableitung der Wurzelfunktion zu bestimmen, formt ihr am besten die Wurzel als Exponenten um und geht dann so vor wie bei der Potenzfunktion:

  1. Also zieht den Exponenten vor das x
  2. Zeiht eins vom Exponenten am x ab

Beispiel:

Empfohlenes Video zum Thema

Mathe im Alltag


Wie funktioniert Risikomanagement?

Finanzkrisen meistern: Erwarte das Unerwartete

 

Was sind die Risiken, wenn ich Finanzgeschäfte tätige? Wie groß sind diese Risiken? Und wie viel Risiko darf ich mir erlauben? Dies sind zentrale Fragen in der Risikomanagement-Abteilung der Deutschen Bundesbank und jeder anderen Bank. Insbesondere bei der zweiten Frage, der Messung der Risiken, kommt man ohne Mathematik in der Regel nicht aus.

mehr lesen 1 Kommentare

Wozu braucht man Mathe?

Ihr habt euch in der Schule bestimmt schon öfter gefragt, „wozu brauche ich das später mal?“, bestimmt auch in Mathe. Eine Frage, die viele Schüler beschäftigt, da ihnen zu wenig erklärt wird, wozu dies alles mal verwendet wird.

mehr lesen 0 Kommentare