Grundlegende Begriffe

Häufig findet man in mathematischen Sätzen variablenabhängige Aussagen. A(x) sei also eine Aussage, die von der Variablen x abhängt, z.B. A(x) := {“x ist Primzahl"} oder A(s,p) := {“Student s versteht Professor p"}. Gebräuchlich sind sogenannte “Quantoren”, um den Geltungsbereich derartiger Aussagen in knapper Form zu beschreiben. Die Symbole “∀”, “∃”, und “∃!” finden Verwendung und werden folgendermaßen definiert:

  • ∀: "für alle"
  • ∃: "es exestiert ein"
  • ∃!: "es exestiert genau ein"

Hier mit Beispielen:

  • ∀s A(s,p) ”Für alle Studenten s gilt: s versteht den Professor p.“
  • ∃s A(s,p) ”Es gibt einen Studenten s, sodass gilt: s versteht den Professor p.“ Achtung: Dies ist eine Existenzaussage, d.h. es gibt mindestens einen Studenten s, für den die Aussage A(s,p) richtig ist.
  • ∃!s A(s,p) ”Es gibt genau einen Studenten s, der p versteht“(d.h. alle anderen verstehen ihn nicht.)

Entsprechend lassen sich Quantoren kombinieren

  • ∃s ∀p A(s,p): ”Es gibt einen Studenten s, sodass für alle Professoren p gilt: s versteht p.“
  • ∀s ∀p A(s,p): ”Für alle Studenten s gilt: s versteht alle Professoren p.“

Sehr wichtig sind die folgenden Regeln zur Negation von Quantorenaussagen:

  • ¬(∀x A(x)) ⇔∃x (¬A(x)), • ¬(∃x A(x)) ⇔∀x (¬A(x)),

entsprechend gilt:

¬(∃s ∀p A(s,p)) = ¬(∃s (∀p A(s,p)))

= ∀s ¬(∀p A(s,p))

= ∀s ∃p ¬A(s,p).

Blog


Spickzettel A6 - Die Lernkarten

Die neuen Spickzettel A6 by Studimup sind da! Das sind Lernkarten mit knackigen und einfachen Erklärungen im praktischen DIN A6 Format. Sie ermöglichen es einfach Mathe zu lernen und zu wiederholen, egal wo man ist, ob im Bus, der Bahn oder in der Sonne auf dem Balkon. In drei Varianten nach Klassenstufen unterteilt, findet jeder seine passenden Lernkarten:

Spickzettel A6 in drei Varianten
mehr lesen 0 Kommentare