Untervektorräume

Analog zum Begriff einer Untergruppe kann man auch Untervektorräume definieren. Sei V ein K-Vektorraum.

 

Definition: Sei U eine Teilmenge von V. Dann heißt U stabil (oder abgeschlossen) unter der skalaren Multiplikation, wenn aus λ ∈ K und u ∈ U auch λu∈U folgt. Ist U stabil unter der skalaren Multiplikation, dann erhalten wir also durch Einschränkung eine Abbildung K×U →U, (λ,u)→λu.  Eine Teilmenge U von V heißt Untervektorraum von V, falls U sowohl stabil ist unter der Addition in V als auch unter der skalaren Multiplikation und mit diesen beiden Verknüpfungen selbst ein Vektorraum ist. 

 

Dies ist eine recht umständliche Definition, deshalb hier seht ihr, was ihr prüfen müsst um sagen zu können ob es ein Untervektorraum ist:

  • U ist nicht die leere Menge. 
  • Sind v,w in U, so ist auch v + w in U.
  • Ist v∈U und λ∈ K, so ist auch λv∈U.

Wenn alles drei zutrifft, ist es ein Untervektorraum.

Empfohlenes Video zum Thema:

Blog


Hilfe bei Matheproblemen - die fb Gruppe

Es gibt nun eine Facebook-Gruppe von Studimup, auf welcher ihr Hilfe bei Matheproblemen bekommt. Dies funktioniert so:

  1. Ihr stellt eure Frage als Post in die Gruppe.
  2. Wenn jemand die Antwort weiß, kann er sie in den Kommentaren beantworten. 

Wenn ihr also mal Schwierigkeiten bei einer bestimmten Aufgabe oder einem Thema habt, dann könnt ihr eure Frage in die Gruppe posten. Ebenso könnt ihr anderen Personen bei ihren Problemen helfen und so selbst das Thema üben und vertiefen. Mit der Gruppe soll es möglich sein, möglichst schnell antworten auf ein Problem zu bekommen (z.B. bei einer Hausaufgabe). Je mehr Leute mitmachen, desto besser funktioniert dieses System. 

mehr lesen 0 Kommentare

Tipps gegen Prüfungsangst

Viele kennen das, vor einer Prüfung geht die Angst rum, man wird unruhig und es geht einem nicht gut. Die Prüfungsangst schlägt zu. Wir möchten euch paar Tipps geben diese Angst etwas zu verringern und bessere Ergebnisse zu erzielen. 

mehr lesen 0 Kommentare