Faktorregel

Die Faktorregel besagt einfach, dass wenn ein konstanter Faktor mal eine Funktion genommen wird, dieser Faktor einfach stehen bleibt und man den Rest normal ableitet:

 

Potenzregel

Die Potenzregel für Ableitungen sieht wie folgt aus:

 

  1. Ihr schreibt zuerst den Exponenten (hier n) vor das x
  2. dann zieht ihr 1 vom Exponenten ab

Übrigens funktioniert es für alle n gleich, egal ob negative oder positive Zahl, so könnt ihr beispielsweise auch Wurzeln ausrechnen, da die Wurzel ja hoch 1/2 ist. Beispiele kommen nach der Faktorregel

Beispiele

Hier Beispiele für die Potenz- und Faktorregel gemeinsam, da sie einzeln selten vorkommen:

Hier das Wichtigste, wie eine Ableitung funktioniert. Zieht erst den Exponenten vor das x. Danach zieht ihr eins vom Exponenten ab, dann habt ihr die Ableitung.


Weitere Beispiele:

 

Ableitungsrechner

Hier der Ableitungsrechner, falls nicht angezeigt liegt es an AdBlock:

Empfohlenes Video zum Thema

Mehr zu Ableitungen


Mathe im Alltag


Wie funktioniert Risikomanagement?

Finanzkrisen meistern: Erwarte das Unerwartete

 

Was sind die Risiken, wenn ich Finanzgeschäfte tätige? Wie groß sind diese Risiken? Und wie viel Risiko darf ich mir erlauben? Dies sind zentrale Fragen in der Risikomanagement-Abteilung der Deutschen Bundesbank und jeder anderen Bank. Insbesondere bei der zweiten Frage, der Messung der Risiken, kommt man ohne Mathematik in der Regel nicht aus.

mehr lesen 1 Kommentare

Wozu braucht man Mathe?

Ihr habt euch in der Schule bestimmt schon öfter gefragt, „wozu brauche ich das später mal?“, bestimmt auch in Mathe. Eine Frage, die viele Schüler beschäftigt, da ihnen zu wenig erklärt wird, wozu dies alles mal verwendet wird.

mehr lesen 0 Kommentare